Wie jedes Jahr ziehen um den 6. Januar  die Sternsinger durch die Straßen und schreiben ihre Segensbitten an die Haustüren.
Noch heute ist es in katholischen Gegenden üblich, die Häuser zu segnen. Dabei soll der Segen der Heiligen Drei Könige das Wohnhaus vor Unheil bewahren.

Die Segensbitte ist Aufgabe der Sternsinger: Kinder und Jugendliche der Pfarrgemeinde verkleiden sich als Drei Könige. Sie tragen einen Stern vorweg und besuchen die Häuser, um ihnen ihren Segen auszusprechen.

Mit geweihter Kreide schreiben sie das Zeichen "C+M+B" an die Balken der Haustüren. Das Buchstabenkürzel steht für die lateinischen Worte

"Christus Mansionem Benedicat" und bedeutet "Christus segne dieses Haus".

Zugleich sind diese Zeichen die Anfangsbuchstaben der Namen der Heiligen Drei Könige: Caspar, Melchior und Balthasar. Dazu schreiben die Sternsinger die aktuelle Jahreszahl und versehen sie mit einem Stern. Dieser Stern symbolisiert den Stern von Bethlehem, während die Kreuze zwischen den Buchstaben für den dreifaltigen Gott stehen: Vater, Sohn und Heiliger Geist.

Seit 1958 sind Jahr für Jahr rund 500.000 Sternsinger in Deutschland unterwegs. Oft sind es Ministranten, Kommunionkinder und Mitglieder der Kirchengemeinde, die auf diese Weise ihren Segen aussprechen. Dazu singen sie Lieder und tragen Gedichte vor, um Spenden für Not leidende Kinder in aller Welt zu sammeln. Mit dem Geld unterstützen sie Hilfsprojekte in Afrika, Asien, Lateinamerika, Ozeanien und Osteuropa. Inzwischen hat sich die Tradition der Sternsinger zur größten Gemeinschaftsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Die unter der Organisatorischen Leitung des Kindermissionswerkes in Aachen verläuft.

Falls Sie weitere Infos oder die Termine der Sternsinger- Aktion erfahren möchten,wenden Sie sich an die Ansprechpartner für St. Pankratius.


Ansprechpartner für St. Pankratius:

Pfarrbüro: 06154 / 3054

E-Mail : u.wilferth@liebfrauen-or.de